Schlachtung von X15

Die Bilder in diesem Video sind weder schön, noch angenehm. Es ist eine Schweineschlachtung. 100 Prozent legal – 100 Prozent „normal“. Täglich werden unzählige Schweine weltweit auf diese oder noch grausamere Art und Weise getötet.

Es handelt sich bei diesem Schwein um X15, dem Schwein, das in der Kampagne „pig vision“ sieben Monate lang mit der Kamera begleitet und dokumentiert wurde.

    Kategorie: SCHLACHTUNG  |  Tags: , , , , ,

    • X15

      X15 hat gekämpft, als Tier hatte er jedoch keine Chance;

      Anmerken will ich noch, dass es ganz schön blutig zugehen hätte können, wenn der Fleischhauer nicht auf das Seil gestiegen wäre;

      Fleischhauer ist ein Job, brrr… die müssen ja traumatisiert sein, oder??

    • Werner

      Hallo Robert!

      Na bin ich ein alter Fuchs oder nicht ;-)! War doch nicht X15 sondern zu 100 % ein weibliches Schwein – euer Tierarzt sollte sich eine neue Brille anschaffen!!

      Wenn ich mir noch eine Anmerkung erlauben darf – dieser kleine Schlachthof sollte sich unbedingt einen neuen Schlachtschussapparat zulegen – dieses Gerät gehört getauscht, damit die Schweine wieder ordentlich betäubt werden!

      LG Werner

    • Werner

      Robert – eine kleine Frage ist doch noch aufgetaucht – wo ist dann X15 – habt ihr ihn doch gerettet und auch auf den Gnadenhof gebracht??

    • carmen

      werner was ist der gedanke hinter weibchen oder männchen-frage?- das interessiert niemanden.

      x15 steht für millionen schweine und deine penissuche lenkt davon nicht ab.

      der bolzenschuss hilft wie man hier sieht niemanden ausser dem schlächter in seiner rechtfertigung

    • Tini

      Werner hat einen Penisneid. 😀

    • carmen

      werner ist sich selbst nicht ganz sicher ?..

    • Pingback: Jackpot darf weiterleben! | pig-vision()

    • Frieda

      Ich habe mir das Video nicht bis zum Ende angesehen, weiss nicht, ob ich es irgendwann tuen werde. Als ich X15 im Stroh wühlen sah, konnte ich mir vorstellen, dass er dachte „jetzt fängt das Leben an “ na ja, oder so ähnlich…
      Ich werde es nie begreifen, wie Menschen so kaltblütig andere Lebewesen töten können, individuelle soziale Persönlichkeiten.

      Gruß
      Frieda

    • hui

      da wird ja ein weibliches schwein geschlachtet es wird aber immer was von einem bruder gesagt

    • Werner

      Jaja hui, richtig erkannt! Habe ich auch kritisiert – was ich sehr lustig finde ist, die Tatsache, dass bei der Vorstellung des Projekts der Typ mit dem Hund in einem Interview wieder von „zwei ganz normalen Schweinen, Bruder und Schwester“ spricht. Dann plötzlich sind es zwei Brüder (siehe Kastration) und dann wird wieder ein weibliches Schwein bei der Schlachtung gefilmt. Mich würde nämlich auch brennend interessieren was mit X15 passiert ist – aber mir antwortet seitens des Projektes niemand mehr :-)! irgendwie halt blöd gelaufen …

      LG Werner

    • Kathrin Lindner

      Von dem was ich über Massentierhaltungen, Transport und Schlachtungen weiß … ist diese Darstellung noch vergleichshalber „human“ abgelaufen. Wahrscheinlich lernt aber auch hier nicht jedes Schwein noch einmal Stroh kennen und es wird sicher auch nicht jedes Schwein so zeitaufwändig in den Schlachtraum geschubst … wenn keine Kamera vor Ort ist. Ich ersehne eine Zukunft, in der all diese barbarischen, ideologischen und kaltherzigen Verhaltensweisen von Menschen überwunden sind und kein Tier mehr elendig dahinvegetieren und verrecken muss, sondern in Frieden leben kann zu Lande – zu Wasser und in der Luft. Die Tötung von Tieren spiegelt nichts anderes, als die Todessehnsucht derer, die sich an diesen Leichenteilen sattfressen.

    • Tante Else

      @ werner

      Der Geschlechtsunterschied ist das einzige, was Dich am Gezeigten stört?

      Der Geschlechtsunterschied bedeutet beim ganzen Vorgang nur eines: die betäubungslose Kastration ist nicht erforderlich und das bedeutet bloß eine Qual weniger.

      Zu allen anderen Punkten hat der Ferkelfleischproduzent nichts zu sagen.

      Sag

    • Tante Else

      Fortsetzung
      @ Werner, den Schweinfleischproduzenten und selbsternannten „alten Fuchs“:

      Der Geschlechtsunterschied – wie immer er auch auf dem Video zustande kam – ist absolut ohne Bedeutung für den gezeigten Verlauf eines Schweinelebens. Außer dem Unterschied, daß beim weiblichen Schwein eine Qual weniger stattfindet (betäubungslose Kastration).

      Deine Formulierungen wie zB „der Typ mit dem Hund“, Deine Penissuche beim Schwein, Deine Bruder/Schwester Hinweise, Dein „brennendes“ Interesse an X15 sagen über Dich viel aus. Der fehlende Penis beim geschlachteten Schwein ändert doch nichts, aber auch gar nichts an den gezeigten TATsachen bei der Haltung inkl. quälerische Eingriffe samt Schlachtvorgang.
      Du als Schweinefleischproduzent machst Dich bestenfalls lustig über dieses höchstnotwendige informative Projekt. So wie Du es auch auf der Bauern- Homepage http://www.landwirt.com/ getan hast.
      Daß Dir niemand mehr antwortet „seitens des Projektes“ wundert Dich da noch?
      Ich sage: für Dich als selbsternannten Vertreter der Schweinebauern ist es irgendwie blöd gelaufen. Es ist, wie es ist – wie es gezeigt wurde. Der fehlende Penis kann daran auch nichts ändern.

      Mit Deinen unqualifizierten Äußerungen stärkst Du auch bestimmt nicht das Image der Bauernschaft.

    • Werner

      Hallo Else!

      Das Projekt wurde nicht objektiv und sachlich aufgezogen, deswegen werden von mir keine Aktionen dieser Kampagne kommentiert. Die hier gezeigten Filme, Fotos entsprechen zwar der Situation in österr. Ställen, jedoch sind der Großteil der schriftlichen Beiträge keineswegs objektiv, informativ und sachlich gehalten.

      Es hätte wenig Sinn mit den paar Leuten, die diese Kampagne verfolgen und sich ohnehin veganisch ernähren von unserer Arbeit zu überzeugen.

      Die Kampagne wurde von der breiten Masse nicht angenommen und der gravierende Fehler am Ende – welcher sicherlich an der Aussage des Projektes nichts ändert – zeigt mir persönlich, dass die Betreiber nicht sehr professionell gearbeitet haben und damit habe ich ein Problem und nicht ob es X15 oder X.. war.

      Liebe Else – wer hier über die Haltungsform, die Tierhaltung und Behandlungen urteilen will, muss sich erst das nötige Sachwissen aneignen und darf er/sie sich gerne bei mir melden und mit mir weiter diskutieren.

      LG Werner

    • Kerstin

      Menschlichkeit existiert in unserer Gesellschaft nicht einmal unter den Menschen… also wen wundert es noch, dass wir „unsere“ (sie gehören uns nicht) Tiere und Umwelt GNADENLOS ausbeuten.

      Werner ist wahrscheinlich emotional abgestumpft und kann nichts dafür, er tut mir einfach nur leid.

    • Margit

      Einfach grauenhaft… kein Tod, weder das eines Schweines, Rindes, oder was auch immer – kann man damit rechtfertigen „sie sind doch zum essen da“… das ist für mich kein argument sondern nur eine billige Ausrede…

      Jedes Lebewesen hat das Recht auf ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung. Es hat so viele Aspekte, warum man kein, oder zumindest weniger Fleisch essen sollte, sei es aus Sicht der Ethik, Ökologie oder persönlicher Gesundheit.

      Ich bin froh diesen blutigen Wirtschaftszweig nicht zu unterstützen, und seit meinen 17 Lebensjahr vegan zu leben.

      „Hört auf euer Herz – und handelt danach“

    • Torben

      ich bin begesiterter schweine fleisch esser und am liebsten bacon aber… an diesem abend werde ich wohl kein ståck fleisch mer runterbekommen

    • Siggi

      Dem ganzen Verhalten der beiden Metzger, kannman entnehmen das sie dabei gefilmt wurden.
      So ein langsames und unsicheres Verhalten, kann ich mir beim besten Willen in einer Fleischerei nicht vorstellen.
      Hätte man die beiden in Zeitlupe gefilmt, hätten wir ein Standbild.
      Außerdem erinnern mich diese Schlachtmethoden an meine Lehrzeit, und das ist scho 40 Jahre her, ich denke nicht das es heute so etwas noch gibt, höchstens fürs Fernsehen.
      Hier wurde ein völlig verfälschtes Bild dargestellt.

    • carmen

      @ siggi,

      erzähl mal wie es heute zugeht

    • Siggi

      @ Carmen

      ….. anders, als dort dargestellt, aber so passt bestimmt gut in deine Veggiewelt…..

    • carmen

      @ sigi
      schlachtung passt nicht in meine welt, und schon in die einiger denkenden menschen heut

    • Rudi

      Hallo,

      ich bin in einer kl. Landwirtschaft aufgewachsen und wir hatten damals auch immer 2 Schweine, die eine Lebenserwartung hatten von ca.1,5 Jahren. Sie wurden aber nach Art des Gnadenhofs gehalten, hatten Freilauf draußen und uns Kindern tat es immer weh, wenn sie geschlachtet wurden. Ich weis aber, für so Bolzenschußgeräte gibt es für alle Tiere verschiedenste Patronen, je größer,das Tier desto stärker, desto weiter schlägt der Bolzen aus. Hier dürfte eine Patrone für Ziegen genommen worden sein, wir nahmen damals welche für Stiere, da schlug der Bolzen ca. 10cm ins Hirn, das Schwein war auf der Stelle tot. Will aber, damit keine Schlachtung rechtfertigen. Könnte ichs ändern, gäbs keine Tiertötung mehr. Nur ist mir bewust, solange es Menschen gibt, wird es das immer geben und dort wo Massentötungen statt finden, ist der Umgang und die tötung viel grausamer als hier gezeigt. Ich bin kein Vegetarier, aber mein Fleischkonsum hält sich in Grenzen und zu 99% kommt mein benötigtes Fleisch direkt vom Bauern, der keine Massentierhaltung hat, wo die Tiere noch Stroh in den Stählen haben und sich bewegen können. Ich selbst könnte kein Tier töten, egal welches, ganz im Gegenteil!

    • carmen

      @rudi

      dort wo es menschen gibt wird es auch leid geben…..nun wenn man sich selbst zurücknimmt kanns weniger werden. wenn du auch icht gnaz verzichtest, leistest schon viel

    • Mareike

      Ich bin kurz vorm erbrechen gewesen und ich würde in diesem Moment am liebsten all das ganze Fleisch, was ich bis jetzt in meinem Leben gegessen hab, rückwirkend wieder ausbrechen… es würde den Tieren nur leider nichts bringen.
      Nicht, weil ich dieses Video als widerlich oder ekelhaft empfand, sondern, weil ich schockiert bin, weil es mich ergriffen hat, weil mich die Vorstellung ergreift, dass dies ständig geschieht, in unvorstellbaren Dimensionen. Und wir alle sitzen daheim und unternehmen nichts dagegen? Wie kann das sein? Mir kann niemand erzählen, dass unsere Gesellschaft so abgestumpft ist, dass uns das nicht nahe geht, dass wir uns sowas nicht zu Herzen nehmen, dass wir alle nur weggucken um das Leid nicht zu sehen, statt was zu unternehmen?
      Ich selbst bin durch den Artikel im „Stern“ Nr. 22, 27.5.2010 auf das Thema aufmerksam geworden „Esst weniger Fleisch!- Was der Massenkonsum in Deutschland anrichtet“ und bin im Moment dabei meine Komplexe Leistung (für die Schule) zu schreiben, über eben jenes Thema. Und je tiefer ich in dieses Thema eindringe, desto schlechter geht es mir.
      Ich liebe Tiere über alles, schon immer. Ich bin auf einem kleinen Bauernhof im Harz aufgewachsen, hab geweint, als mein erstes Lieblingshuhn „Emmi“ >scheinbar< weggelaufen ist… mein zweites Lieblingshuhn "Berta" dann ist, wie alle unsere weiteren und zukünftigen Hühner an altersschwäche gestorben, weil mein Opa, seit meiner Reaktion auf Emmi's verschwinden, es nicht mehr übers Herz brachte, irgendein Huhn zu schlachten.
      Ich denke, es ist nicht nötig komplett auf Fleisch zu verzichten, man sollte es sich jedoch bewusst machen, wo es herkommt und wie es herkommt- bewusst essen. Die Menschen sollen endlich aufwachen gegen Missstände anzukämpfen und etwas gegen die Dinge tun, die sie nicht sehen möchten. Die moralischen Grundsätze eines jeden selbst sind nicht so weit gesunken, dass es uns am Arsch vorbei geht.
      Es war ein langer Weg von der Sklaverei zu nem schwarzen Präsidenten, also ist es auch keine Utopie es schaffen zu können die Massentierhaltung und den Überkonsum an Tieren, sowie ihr enormes Leiden zu überwinden.
      Es muss mehr Aufmerksamkeit erweckt werden, die Menschen müssen damit konfrontiert werden.
      Jeder kann und muss etwas tun.

    • carmen

      @mareike, find ich toll, deine recherchen in eine arbeit einzupacken!

    • alessa

      So was schlimmes hab ich noch nie gesehen, davon abgesehen war das Schwein gar nicht richtig betäubt das ist Tierquälerei in höchster stufe !! das solche Betriebe so schlachten dürfen ist das aller letzte !!!!!

    • siggi

      @ Alessa

      …..nun sag bloß die haben das lebendig gefressen?
      Woran hast du das erkannt, das es nicht richtig betäubt war?? Hast du so einen großen Erfahrungsschatz um das zu beurteilen?
      Wenn ja frage ich mich woher–

    • Pitmei

      Ich bin Veganer, obs Euch Scheiss-Fleischfressern passt oder nicht.
      Ich finde, Schlachter und Metzger im Allgemeinen perverse Nutensöhne!!!!

    • siggi

      @ Pitmei

      …wir sind alle stolz das du Veganer bist…weiter so, laß dich nicht beirren.
      Aber an deiner deutschen Rechtschreibung solltest du noch arbeiten, bis heute war ich immer der Meinung Veganer sind besonders intelligent, leider wohl doch nicht.

    • Andrea

      Lecker Schweinebraten :-O Die Viecher sind halt zum essen da und des war schon immer so. basta

    • carmen

      @ andrea,

      frauen sind auch zu nichts anderem als dem mann zu dienen auf der welt odr?