Lawinenversuche sind noch nicht verhindert

Durch den aktuellen Bericht des ORF mit dem Titel „Schweineexperiment endgültig abgebrochen“ entsteht gerade bei vielen der Eindruck, der Protest hätte schon vollen Erfolg gehabt. Schon im ersten Satz des Artikels kann man aber lesen, dass es zwar ein wichtiger Teilerfolg ist, aber eben leider noch kein kompletter Erfolg:

Nach dem großen öffentlichen und medialen Druck wollen die Wissenschafter das umstrittene Lawinenexperiment mit Schweinen jetzt nicht mehr in Vent durchführen.

Sie wollen die Schweine also „nicht mehr in Vent“ lebendig im Schnee vergraben und dort erfrieren oder ersticken lassen, sondern irgendwo anders. Der Hintergrund ist recht simpel: man will eine wachsame Öffentlichkeit nicht beobachten lassen, was man dort genau macht. Darum wurden diese Versuche zunächst auch geheim gehalten, was Teil einer parlamentarischen Anfrage der Grünen Anfang nächster Woche sein wird.

Als gestern die ersten TierschützerInnen mit Kameras vor Ort waren, wurden die Versuche sofort abgebrochen. Die VersuchsleiterInnen wollen also ganz offensichtlich keine Zeugen für die Versuche, die angeblich für die Tiere so harmlos sein sollen und „nur“ den Tod der Schweine zur Folge habe.

Nun sollen die Versuche also irgendwo anders fortgesetzt werden. Das bedeutet für alle, die diesen sinnlosen Tierversuch, von dem sich Bergrettung, Tourismusverband und viele PolitikerInnen bereits distanzieren, nicht hinnehmen wollen, weiter zu protestieren!

Protestiere jetzt!

    Kategorie: news  |  Tags: , ,

    • Mag.a Susanne Karr

      Was für absurde Versuchsanordnungen im Namen der Wissenschaft erstellt werden, es klingt unglaublich. Es läßt sich nicht rechtfertigen, Tiere als Versuchsmaterial zu verwenden und zu „verbrauchen“.