Fader Beigeschmack auf YouTube

Am Dienstag, den 11. August 2009 haben wir von YouTube eine Email erhalten, in der zu lesen war, dass unser Video, das die betäubungslose Kastration von Ferkeln zeigt von nun an deaktiviert ist, weil es gegen die Community-Richtlinien auf Youtube verstoßen soll. Die einzige Richtlinie, die zur Sperrung des Videos geführt haben könnte ist folgende:

Don’t post videos showing bad stuff like animal abuse, drug abuse, under-age drinking and smoking, or bomb making.

Auf der einen Seite sind wir natürlich erfreut, dass YouTube unsere Meinung teilt, dass die gezeigten Zustände in unserem Video Tierquälerei seien. Auf der anderen Seite ist es in Deutschland, Österreich und in den USA erlaubt, dass Ferkel in den ersten Lebenstagen ohne Betäubung kastriert werden dürfen. Wir zeigen in unserem Video also nur eine absolut legale Handlung, die bei der Aufzucht von Ferkeln in der Schweinemast zur Anwendung kommt.

Wir haben nun versucht direkt mit Google (YouTube ist ein Google-Unternehmen) per Telefon in Kontakt zu treten und um die Entsperrung unseres Videos zu bitten. Viele teure Telefongespräche in die USA und nach Deutschland blieben erfolglos, weil wir es nur mit automatisierten Telefonansagen zu tun hatten.

Für uns hat es einen sehr faden Beigeschmack, wenn absolut legale Szenen gesperrt werden.

Wir brauchen deine Hilfe!

Da wir so nicht weiterkommen, brauchen wir deine Hilfe. Wenn du Leute kennst, die sich mit der Aufhebung von gesperrten Videos auf YouTube auskennen, dann gib uns doch bitte Bescheid! Wenn du Anmerkungen oder Vorschläge hast, dann schreib sie uns per Twitter, auf Facebook oder hier direkt als Kommentar.

Sollte es Neugikeiten geben, wirst du es hier als erster erfahren. Wir halten dich auf dem Laufenden.

Hier das bei YouTube gesperrte Video:

    Kategorie: news  |  Tags: , , ,

    • Daniela Bär

      Das ist ein typischer Fall von Vogel-Strauß-Taktik – bloß nicht hinschauen müssen, alles verschönern. Da hätten die ganzen schlauen und tollen Fleischesser mal sehen können, was sie mit ihrem Konsum anrichten und noch schlimmer, wenn sie Billigfleisch kaufen; unglaublich, dass solche Leute noch ein ruhiges Gewissen haben – ich weiß genau, warum ich Veganerin bin! Wenigstens veröffentlicht ihr es auf eurer eigenen Seite. Sollte seine Wirkung nicht verfehlen.

    • Gast

      „Don’t post videos showing bad stuff like animal abuse, drug abuse, under-age drinking and smoking, or bomb making.“

      ANIMAL ABUSE…
      …sind die bei Youtube noch zu retten??

      Hier müsste es eigentlich eine Presseanfrage an Youtube geben, auf deren off. Presseaussendung wäre ich gespannt??

      Idee: Vielleicht erreicht man bei Google Verantwortliche für Youtube??

      Macht weiter!!

    • Hallo

      Youtube duldet scheinbar nur die „Heile Welt“

      aber es gibt auch Alternativen!

      http://netzwertig.com/2007/06/22/zn-46-alternativen-zu-youtube/

      Liebe Grüße

      Martin

    • SImon Says

      hier noch wegen der Löschung (allerdings auf Englisch): http://labnol.blogspot.com/2007/03/youtube-removed-video-watch-it-with.html

      Immer wieder bedenklich, wenn die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird…

    • dexxi

      Na sehr interessant! Nazi-Propaganda ist auf YouTube erlaubt, und ansonstn auch Gewalt in jeder Form. ! Gibt ansonsten auch genug Videos in denen man sieht wo Tiere geschlachtet werden, und da sagt YouTube auch nichts dazu.?!Da ist doch etwas Faul.!

    • das ist mal wieder typisch, aber ich versuche wenn zu finden der sich damit auskennt,poste den blog auch auf meiner Mypsace und Facebook seite.

    • Hi Alex,
      vielen Dank für deine Hilfe. Im Moment stehen wir schon mit Google in Kontakt und warten auf Antwort. Bisher hat sich leider nichts getan. So ist das wohl immer mit so großen Konzernen 🙁
      liebe Grüße,
      Robert

    • Pingback: Was bisher geschah… | pig-vision()

    • Auch eine Doku von soylent-network wurde nun zensiert:

      http://www.youtube.com/watch?v=brWHwnDgdmM&feature=channel_page