Unterschiede nach der Trennung

Nachdem nun schon die ersten Leute nachfragen, wie es denn X15 im Moment geht – und wie unterschiedlich die beiden nun leben, lassen wir einfach mal die Bilder sprechen.

Ein Video von X15 wird es am Dienstag wieder geben.

X15 lebt weiter in einem geschlossenen Raum auf Spaltenboden

Die Ferkel erschrecken bei kleinesten Unregelmäßigkeiten

Das Ferkel X15 erkundet sein neues Zuhause mit viel Stroh

Das Ferkel X15 erkundet sein neues Zuhause mit viel Stroh

Alle weiteren Bilder, wie die beiden jetzt Leben im Album „Nach dem Absetzen“ auf unserem Flickr-Profil.

    Kategorie: AUFZUCHT, LEBEN  |  Tags: , ,

    • wolf

      das los von X15 und seinen schicksalsgenoss_innen macht mich einfach … traurig …

      bitte macht die kampagne so deutlich/drastisch wie nur möglich. alle, die fleisch essen und das sehen, sollen eine klare entscheidung treffen müssen: ja, ich nehme es in kauf, dass wegen mir lebwesen so behandelt werden. und nix mit verdrängen …

    • PolitikBeobachter

      dieses post benötigt ebenfalls einen kommentar:

      bitte welche unterschiede findet man in beiden szenarien??
      anmerkung: glückliche oder unglückliche fotoimpressionen suggeriert nur der fotograf

      mast:
      – boden
      – kein auslauf ins freie
      + mutterschwein
      + geschwister
      + sauber
      + wasserversorgung
      + futter

      gnadenhof:
      + boden
      – kein auslauf ins freie
      – kein mutterschwein
      – keine geschwister
      – dreckig
      – wasserversorgung zu hoch
      – falsches futter (siehe durchfall beim schwein)

      ich finde die gegenüberdarstellung muss besser übermittelt werden!!

      schweinebucht gesamtfotos-videos vs.
      schweinegruppe gnadenhof auf der wiese gesamtfotos-videos

      wie seht ihr das, wollt ihr das auch sehen??
      freue mich auf viele posts der community??

    • Hallo liebe/r PolitikBeobachter,

      Du hast schon Unterschiede aufgelistet (geh ich gleich noch drauf ein), also sieht man offensichtlich welche. Natürlich hast Du Recht, dass die Fotografin oder der Fotograf einen gewissen Einfluss auf die Wirkung des Bildes hat. Trotzdem sind manche Dinge, wie sie sind. Zum Beispiel der Spaltenboden im Gegensatz zum Stroh.

      Zu Deinen Punkten ein paar Korrekturen, denn Deine Auflistungen sind nicht korrekt, so wie Du sie gemacht hast. Wahrscheinlich einfach aus Unwissenheit.

      In der Mast ist das Mutterschwein nicht dabei. Die Ferkel werden im Alter von drei bis vier Wochen von der Mutter getrennt – diese „muss“ ja in der industriellen Tierhaltung so schnell wie möglich wieder befruchtet werden – und das klappt nicht, so lange die Ferkel bei der Mutter sind. Darum diese wahnsinnig frühe Trennung. Erst dann haben wir das Ferkel X11 nach Schabenreith verlegt.

      Dort gibt es entgegen Deiner Behauptung sehr wohl Auslauf ins Freie – und zwar massig! Allerdings hat sich das Ferkel erstmal an einen Teil seiner neuen Umgebung gewöhnen dürfen, als die ersten Fotos gemacht wurden.

      Deine Einschätzung „Wasserversorgung zu hoch“ ist sehr merkwürdig – willst Du damit sagen, eine Wasserschale ist zu viel für das Ferkel? Glaubst es ist unfähig seine Trinkmenge selbst zu bestimmen und trinkt bis es umfällt? Oder was willst Du mit dem Kritikpunkt ausdrücken?

      Den von Dir angemerkten Durchfall führst Du auf „falsches Futter“ auf dem Gnadenhof zurück. Welches Futter bekommt das Ferkel denn dort? Und welches ist das richtige Futter für ein Schwein? Mastfutter, dass nur auf möglichst schnelles Wachstum optimiert ist?
      Wenn Du die Videos genau ansiehst, wirst Du sehen, dass das Ferkel den Durchfall schon bei der Ankunft hat! Das heißt, dass das Ferkel entweder vor lauter Umzugsstress Durchfall bekommen hat – oder ihn schon aus der Mast mitgebracht hat.

      Dein Vorschlag, möglichst viele Bilder nur vom Gnadenhof-Ferkel X11 auf der grünen Wiese zu zeigen, klingt ein wenig nach genau der suggestiven Aufmachung, die Du zu Beginn Deines Postings anmerkst. Wir wollen nicht über möglichst schlimme und möglichst süße Bilder polarisieren, wir dokumentieren lediglich das Leben zweier Ferkel.

      Wenn es für Dich den Eindruck macht, dass es dem einen wesentlich besser geht – oder Du Dir offensichtlich sicher bist, dass es einem Schwein außerhalb der Mast besser gehen muss – dann gratuliere ich Dir zu Deinem Gewissen und hoffe, dass Du Konsequenzen aus Deiner Einsicht ziehst.

    • wolf

      @politikbeobachter

      ich hab‘ da selbst eine recht kritische haltung zur fotografie, aber bis auf den gelbstich in den schabenreith-fotos kann ich da keine großartigen suggestionen des fotografen erkennen … ja – gelb wirkt wärmer, stroh am boden auch 😉 den unterschied beim boden hat sich ja nicht der fotograf ausgesucht. und dass ein ferkel im stroh, wo es ja auch schläft, süßer aussieht als ein am stahlboden kauerndes … ja, ist halt so und gibt lediglich die realität wider.

      zu der liste:
      + boden – eh klar
      – kein auslauf ins freie –> doch, und wie!
      – kein mutterschwein – da wie dort nicht
      – keine geschwister –> ja, stimmt, dafür eine menge ältere artgenoss_innen, andere tiere und zuwendung
      – dreckig –> du hast noch nie ein einigermaßen artgerecht gehaltenes schwein gesehen, stimmt’s?
      – wasserversorgung zu hoch –> kapier ich nicht
      – falsches futter –> völlig absurd, hatte es bei ankunft, also entweder stress oder vorher falsch ernährt

      mein tipp: einfach mal beide ferkel besuchen … ich glaube, deine wahl wäre klar.