Die Aufzucht

03 Aufzucht Die Aufzucht

Die ersten Wochen verbringen die Ferkel bei ihrer Mutter. Die ist allerdings in einen so genannten Kastenstand eingesperrt. Einer Art Käfig, der gerade mal so groß ist, das die Sau ein paar Schritte vor und zurück gehen kann. Umdrehen ist da nur schwer möglich. Ihren Nachwuchs kann sie so nicht bemuttern.

Wie geht es den kleinen Ferkeln damit? Wie lange bleiben sie bei ihrer Mutter? Und was ist dann?

All diese Fragen wollen wir mit unserer Kamera beantworten, durch die ihr direkt in einen typischen österreichischen Schweinestall blicken könnt.

    Kategorie: AUFZUCHT, featured  |  Tags: , ,

    Kommentare

    Ein Kommentar zu “Die Aufzucht”
    1. Antonietta sagt:

      In vielen Mastbetrieben werden die Muttersauen nach wie vor in kaum zwei Quadratmeter großen Kastenständen gehalten, damit sie ihre Ferkel nicht erdrücken. Die Stände sind so eng, daß die Sauen sich nur mühsam hinlegen und schwer aufstehen können. Umdrehen und Laufen sind ebensoweing möglich. Außerdem verletzen sich die Tiere in den engen Ständen leicht. Häufig zeigen Sauen, die ohne Einstreu gehalten werden, eine Verhaltensstörung, die als “Trauern” bezeichnet wird. Die Tiere hocken auf ihren Schenkeln und lassen den Kopf hängen. Mangelnde Bewegung führt zudem dazu, daß sich die Tiere nicht mehr fortbewegen können, und daß körperliche Schäden wie Klauen- und Gelenkverletzungen sowie Fruchtbarkeitsstörungen auftreten.

    Hinterlasse einen Kommentar